Hallo Kanzlei

Tel. 0201 - 125 260

Strafverteidigung Essen

Wenn man an das Strafrecht denkt, so fallen einem meist die letzten spektakulären Fälle aus dem Fernsehen oder der Tageszeitung ein.

Mord, Totschlag, Raub und Erpressung, Betrug, Diebstahl, Hehlerei und Steuerhinterziehung, oder besonders bizarre Taten, dass sind die Highlights an Fällen, die uns in Erinnerung bleiben.

Natürlich, die Tätigkeit als Strafverteidiger ist auch von solchen Fällen geprägt. Aber nicht nur. Oft sind es die vermeintlich banalen strafrechtlichen Probleme, die sich entweder dramatisch entwickeln oder gravierende Folgen nach sich ziehen. Wussten Sie beispielsweise, dass man nach einem strafrechtlich relevanten Fahren unter Alkoholeinfluss die Fahrerlaubnis verlieren kann? Nein, Sie erhalten kein Fahrverbot. Sie dürfen gar kein erlaubnispflichtiges Kraftfahrzeug mehr führen. Und man erhält seine Fahrerlaubnis auch nicht automatisch wieder zurück. Wissen Sie, was in solchen Fällen zu tun ist?

Oder, dass das Wegfahren nach einem unbeabsichtigtem Parkrempler eine Straftat, nämlich eine Unfallflucht, und nicht harmlos ist? Wussten Sie, dass man auch hier seine Fahrerlaubnis verlieren kann? Haben Sie schon einmal etwas von der Wahrnehmbarkeit von Anstößen gehört? Kennen Sie sich mit Kollisionsspuren nach Unfällen aus?

Die Polizei hat mich angeschrieben. Dort steht, ich sei Beschuldigter in einem Strafverfahren. Nun soll ich bei der Polizei erscheinen. Muss ich dort hin gehen?

Was muss ich jetzt tun, nachdem bei mir eine Hausdurchsuchung, vielleicht auch eine Beschlagnahme, durchgeführt wurde?

Ein Angehöriger oder Bekannter ist vorläufig festgenommen oder verhaftet worden. Was ist jetzt zu tun?

Welche Fragen stellt man an eine Zeugin/einen Zeugin in einer Gerichtsverhandlung, oder sollte man überhaupt Fragen stellen? Haben Sie schon einmal etwas von einer Glaubwürdigkeitskriterien und Glaubwürdigkeitsgutachten gehört?

Hier lässt sich sicherlich ein schier endloser Fragenkatalog erstellen. Ist man ehrlich mit sich selbst, dann lassen sich diese Fragen nicht ohne Hilfe eines Strafverteidigers beantworten.

Rechtsanwalt Lars Dippel hilft Ihnen in allen Fällen mit strafrechtlicher Relevanz weiter. Er bewertet „Ihren Fall” nicht nur unter juristischen Aspekten. Vielmehr gehört hierzu auch die Auseinandersetzung mit technischen, medizinischen, psychologischen, gegebenenfalls auch kaufmännischen Aspekten.

Grundsätzlich gilt jedoch zunächst in allen strafrechtlichen Fällen: Sie haben als Beschuldigter ein Schweigerecht. Nutzen Sie es! Machen Sie hiervon Gebrauch. Dies kann Ihnen nicht negativ ausgelegt werden.

Zu diesem Thema hilft Ihnen gerne Rechtsanwalt Lars Dippel weiter.