Hallo Kanzlei

Tel. 0201 - 125 260

Sozialversicherungsrecht Essen

für gesetzlich Versicherte / Pflichtversicherte:

Beratung und Vertretung in Verwaltungs-, Widerspruchs- und Klageverfahren vor den Sozialgerichten, insbes. gegen

  • Pflegekassen, SGB XI
  • Deutsche Rentenversicherung, SGB VI
  • Versorgungsverwaltung SGB IX
  • Krankenkassen, SGB V


für Privatversicherte / Beihilfe berechtigte (Beamte):

Durchsetzung versicherungsrechtlicher Ansprüche bei Krankheit, Pflege und Berufsunfähigkeit (BUZ) sowie Dienstunfähigkeit bei Beamten.

Sozialversicherungsrecht

... ist nicht etwa das Recht der Sozialversicherungsträger, sondern in erster Linie das Recht des Bürgers gegen die Sozialversicherung. Vor diesem Hintergrund versteht sich Rechtsanwalt Jörg Holzmeier als echter „Anwalt des Bürgers“ bei Rechtsstreitigkeiten mit den Trägern des sozialen Leistungssystems.

Ob im Verwaltungs-, Anhörungs-, Widerspruchs- oder Klageverfahren:

Wir nehmen Ihre Interessen in jedem Verfahrensstadium wahr und helfen Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer berechtigten Ansprüche überall dort, wo rechtliche Fragen anhand medizinischer Sachverhalte zu klären sind:

  • Pflegebedürftigkeit: Pflegegeld, Pflegesachleistung, Feststellung der Pflegestufe gemäß SGB XI

    zuständige Behörde = Gesetzliche Pflegeversicherung (Behörde: Pflegekassen)
  • Rente wegen teilweiser oder vollständiger Erwerbsminderung gemäß SGB VI

    zuständige Behörde = Gesetzliche Rentenversicherung (Deutsche Rentenversicherung)
  • Feststellung einer Schwerbehinderung, des Grades der Behinderung (GdB), Merkzeichen gemäß SGB IX

    zuständige Behörde = Versorgungsverwaltung (Behörde: bis 2007 Versorgungsämter, seit 2008 Stadt oder Kreis)
  • Krankheit: ärztliche Heilbehandlung, Vorsorgemaßnahmen, Versorgung mit Hilfsmitteln, Krankengeld gemäß SGB V zuständige Behörde = Gesetzliche Krankenversicherung (Behörde: Krankenkassen)

Wenn nötig, zieht Rechtsanwalt Holzmeier für Ihren Fall ausgewiesene medizinische Sachverständige zu Rate.

Die Kanzlei kann für Sie Klagen bei allen Sozialgerichten in der Bundesrepublik Deutschland einreichen und dort in der mündlichen Verhandlung auftreten und Anträge stellen. Dies gilt auch für die Berufungsverfahren vor den Landessozialgerichten sowie für die Revision beim Bundessozialgericht.

Zu diesem Thema hilft Ihnen gerne Rechtsanwalt Jörg Holzmeier weiter.